DDD - Sex

Zugegeben, wir hatten heiße Diskussionen im Hauptquartier: Alle wussten, dass wir diesen einen, letzten Teil noch schreiben müssen. Alle wussten, dass so ziemlich ganz Oldenburg auf dieses Ergebnis wartet – hahaha, die Nachfrage war riesig. Tja ... und sogar alle, die noch niiiie irgendwas im Blog geschrieben haben, wollten „plötzlich“ exakt diesen letzten, dritten Teil unserer Serie als Erstveröffentlichung nutzen. Atze S. aussem Pott sagt: „Ja, nee, is klaaar!“

Also war es ganz simpel, wer hier an dieses Thema überhaupt ran darf: die zwei, die den Blog eh am Leben halten. Zwei, die hier den Lesestoff reinstellen, die Umfrageheld-Plattform auswendig kennen und mit Sicherheit bei dem Thema die „echten Experten“ - :D - sind. Richtig, der grummelige Binäro (m) mit dem büroeigenen Sonnenschein - dem Rotti (w).

Binäro: „Ehrlich, Leute, vorab muss ich was los werden und ich will es unbedingt erzählen. Da kommen die Mädels der Firma mit dem Thema und den bereits gewählten Fragen um die Ecke. Ich hab es mir durchgelesen und gesagt 'Echt jetzt? Das ist nicht dreiste Drei - das ist eher so Nonnenbadeanstalt und einer Frau Rottenmeyer der guten alten Heide-Kinderserie als Anstandsdame. Kein Pfiff, kein Kribbeln, kein Bääm. Ich übernehme das mal und packe da mal ein paar Studien, Ideen und Frivoles aus dem binary cube (Anmerk. d. Red.: das Eckbüro) rein.' Und wisst ihr was? Die haben sogar noch Fragen GESTRICHEN! Denn die hatten echt rote Ohren und sagten 'boah, nee ... das kannst nicht bringen!' Ganz ehrlich? Eure Antworten gaben mir soooo recht! :D Es wäre eine großartige Punktlandung geworden.“

Rotti: (lacht) „Du hast so recht. Gut, dass wir Dich an die Sache nochmal ran gelassen haben. :D Ich muss zugeben, die Erstellung des neuen Fragebogens hat mir durchaus lustige Momente beschert. An einigen Stellen habe ich mir wirklich Gedanken gemacht, 'oh mein Gott, das meint der doch jetzt nicht ernst - das kannste so nicht rausgeben'. Immerhin haben wir einen Ruf zu verlieren, aber da konnte ja noch keiner wissen, wie offen und ehrlich ihr mit dem Thema umgeht. Das war nicht nur überraschend, sondern echt verrückt. Ich habe mit allem gerechnet, aber nicht mit dem Ergebnis. Das ist unfassbar, dass knapp 98 % von euch Lust auf dieses Thema hatten.“

Binäro: „Das stimmt. Wir haben ja nun auch in der Community eine durchaus breite Masse verschiedenster Altersstrukturen und Ausrichtungen. Ich hätte selbst gar nicht erwartet, dass ihr - liebe Community - sooo ehrlich mit uns seid. Das ist phantastisch - ihr seid super. Das muss mal klar gesagt werden und ich bin ja jetzt schon sowas von für einen zweiten Teil. :D“

Rotti: „Jetzt mal halb lang! Erstmal beschäftigen wir uns hier mit den Ergebnissen der nun vorliegenden Befragung.“

Binäro: „Legen wir los! Wie bereits erwähnt, haben unfassbar viele von euch Lust auf das Thema gehabt – na klar. Erwähnte 98 % ist schon eine echte Messlatte. Und obwohl Oldenburg ja nun ziemlich liberal und sich sexuell offen darstellt und mit dem bspw. regelmäßigen CSD wirbt, haben wir Antworten von über 90 % hetero orientierten Community-Teilnehmern. Rotti, wie bist Du orientiert?“

Rotti: „Ich bin hete-petete, finde es aber in der heutigen Zeit durchaus legitim und zeitgemäß, sich beliebig zu orientieren. Da wo die Liebe eben hinfällt, oder? So sind z. B. in unserer Community nur 5 % bi- und knapp 2 % homosexuell. Den Wert hätte ich höher spekuliert, oder was denkst Du?“

Binäro: „Schwierig. Ist halt immer noch so ein Tabu-Thema. Ich gebe Dir da recht: Wo die Liebe halt hinfällt. Aber wenn es dann knistert, sagt unsere Community, ist es ein Geben und Nehmen: 8 von 10 haben offenbar eine gute Mischung zwischen Verführen und verführt werden gefunden. Hier gibt es ja aber nun auch mehrere Varianten – wir hatten ja von Rollenspiel bis Dirty Talk, Vorlieben und Spielzeug alles eigentlich dabei.“

Rotti: „Oh ja, Verbalakrobatik – das Thema Dirty Talk. Also grundsätzlich findet innerhalb unserer Community das gesprochene Wort in seiner Schlüpfrigkeit Anwendung (gut 60 %). Allerdings jede(r) Vierte empfindet dies als abtörnend. Jetzt würde mich aber mal richtig interessieren, wie du zum Thema 'Führen oder geführt werden' stehst.“

Binäro: „Es ist toll, wenn man das Kommando hat, den Takt vorgibt oder eben auch Art oder Thema bzw. Stellung oder Vorliebe ausleben kann bzw. darf. Es ist aber großartig, wenn man sich mal schlichtweg hingeben darf, nicht weiß, was als nächstes passiert und man dann auch überrascht wird. Ehrlich genug?“

Rotti: (rot werdend) „Oh, unerwartet offen jetzt sogar von Dir. Es ist immer noch nicht selbstverständlich, dass man über die schönste Nebensache der Welt offen sprechen kann. Deine Antwort zeigt aber, dass Du genauso tickst wie der Rest der Community: Zwei Drittel mögen es genau so, wie Du es gerade beschrieben hast – also abwechselnd, bitte.“

Binäro: (grinst) „Erinnerst Du Dich an die Begriffe 'Seepferdchen', 'Seestern' oder gar 'Teebeuteln'?“

Rotti: „Wie könnte ich das vergessen. Wir haben ja den Seestern dann zum Spaß auch abgefragt und sogar als Antwortmöglichkeit aufgenommen. Unfassbar, dass wirklich jede(r) Neunte schon mal den Seestern gemacht hat. Die einen oder anderen fragen sich jetzt mit Sicherheit, was zum Teufel das sein soll: Der Seestern bedeutet so viel wie 'alle Viere von sich und nix mehr machen' – also ausnahmslos 'bedient werden'.“

Binäro: „Na, schon mal den Seestern gemacht? :D“

Rotti: „Kein Kommentar.“ (lacht) „Jetzt willste es aber auch wissen, was?“

Binäro: „Unsere Leser haben ein Recht darauf! ;D“

Rotti: „Machen wir lieber weiter, denn jetzt kommt so ein vermeintliches 'Frauending': Sexspielzeug. Schaut man(n) sich auf typischen Plattformen um, wird auch er (!) feststellen, dass es da ja schon echt verrückte Sachen für das 'beste Stück' gibt. Wir fragten euch, ob Spielzeuge, Fesseln oder Glitschiges wie Massageöl, Wachs oder ähnliches dazu gehören. Der Nordwesten zeigt sich hierbei durchaus als unentschlossen. Klar, sagen die einen, es macht Spaß (43 %), aber auf der anderen Seiten eben auch die Kritiker dieser Hilfsmittel (knapp 45 %).“

Ergebnis der Frage, ob Spielsachen, Glitschiges, Summendes oder Fesselndes zum Sex dazu gehört

Binäro: „Mmmhm, ich schalte mal flugs das Kopfkino ab. *klack* Wollen wir wetten? Die 45 % haben da gedacht, dass so ein Massageöl mit flüssiger Schokolade eher semi-gut schmeckt. :D“

Rotti: „Im Gegenteil: Der Nordwesten mag saubere Bettwäsche. Da wird nicht gekrümelt, geschmiert oder gekleckert. Essbares von der Haut mit Sicherheit eher nicht.“

Binäro: „Schaue ich mir die selbstgeschriebenen Antworten der Community an, zeigt sich, dass der unser Fragenbogen gar nicht hätte gekürzt werden dürfen. Denn: die meisten Vorlieben fallen auf Doggy Style, Oral- oder Analsex.“

Rotti: „Du hattest doch von dieser Studie mal gesprochen ...“

Binäro: „Ja, das war mind. eine der gestrichenen Fragen – aber, hey, ich spekuliere auf Volume II so einer Befragung.“ (lacht)

Rotti: „Sex muss so gut sein, dass ...“

Binäro: „... die Nachbarn applaudieren, Zugabe fordern und selbst eine Rauchen müssen.“

Rotti: (lacht) „Prinzipiell geht es in allen Antworten darum, dass beide auf ihre Kosten kommen. Der Nordwesten scheint sich da durchaus gut zu arrangieren. Egoisten? Fehlanzeige, die habe ich nicht gelesen – es gab viel 'wir' bzw. den häufigen Wunsch nach durchaus mehreren Runden.“

Binäro: „Passend zu den Vorlieben kann man hier auch direkt eine Brücke schlagen zu den kuriosesten Orten. Es gibt Dinge, die funktionieren eben nicht im Fahrstuhl, unter Wasser oder heimlich in der Öffentlichkeit.“

Rotti: „Bei einigen Orten musste ich direkt an verschiedene Personen denken. :D Der ziemlich – aus meiner Sicht – kurioseste Platz war wohl 'die Mülltonne'. Jetzt mag jemand denken, dass das ja noch harmlos ist, aber wir haben genau hingeschaut: das hat noch jemand so genannt. Na, ob die zwei sich wohl begegnet sind?“ (lacht)

Binäro: „No way! Mülltonne? Na, hoffentlich waren die AWB schon da. :D Stell Dir vor: Stimmung auf einer Biomülltonne und die Maden unten drin feuern einen an! :D“

Rotti: „Baaaah!“

Binäro: „Ja, mein Reden, aber auch nun bewusst total überzogen. Lassen wir das mit dem Kopfkino und reden wieder über Fakten aus unserer Community. Reden wir über Fremdgehen! Ich zuerst: Nicht meine Liga, nicht meine Welt und mit Sicherheit so gar nicht meins – aus Gründen. Rotti, was sagen die Eckdaten bei Dir – erwischt?“

Rotti: „Nein. Ich finde, man sollte stets ehrlich sein. Spätestens ab dem Moment, wenn ich mich anderweitig umsehe, ist die eigene Beziehung nicht mehr intakt. Da hilft nur der klare und rechtzeitige Schlussstrich, bevor man ein neues Kapitel aufschlägt. Und ungefähr 60 % unserer Community sieht das genauso als schlechten Stil an, wenn man fremd geht.“

Binäro: „Ich kann mir vorstellen, dass alle irgendwie damit schon mal Kontakt hatten – auf die eine oder andere Weise. Wo fängt Fremdgehen schon an? Schwierig. Für den einen ist es der Gedanke, beim nächsten zu viel miteinander verbrachte Zeit, ein anderer bei einem Kuss: wie also die gut 25 % auf ihre Antwort kamen ('Fremdgehen ... ja, und?!'), haben wir nicht nachgefragt. Das ist immerhin jede(r) Vierte in der Community. Reden wir doch lieber über 'warum liegt da Stroh'!“

Ergebnis der Frage, man schon mal Fremdgegangen ist

Rotti: „Knapp über die Hälfte von euch meidet Rollenspiele. Es scheint also ein Mythos zu sein, dass die sexy Krankenschwester Blut abnimmt, die Polizeikontrolle übergriffig wird, das Dienstmädchen knappe Uniform trägt oder der Einbrecher nicht für den Schmuck da ist. Aber hat der Nordwesten eine Phantasie hierzu?“

Binäro: „Hier oben dominiert der Wunsch bzw. die Phantasie nach einem Dreier. Die Kombination war so gleich verteilt, dass man gar keinen echten Sieger hätte küren können. MFF oder MMF ... egaaal, Hauptsache zu dritt (sogar zu viert war angegeben). Nach der Werbung ... na, Spaß.“

Rotti: „Hauptsache die Hygiene stimmt. Das ist der Stimmungskiller Nummer 1 hier oben; dicht gefolgt von der Möglichkeit der mithörenden Schwiegermutter. :D“

Binäro: „Ohaaa, da isser – der Seestern. Er kommt immerhin auf gut 3 %.“

Ergebnis der Frage, was beim Sex ein Stimmungskiller ist

Rotti: „Schau, hier warst du der Studienleser – hier Deine Lieblingsfrage: Nacktschläfer haben mehr Sex. Jede(r) Fünfte sagt hier klar 'interessiert mich nicht', wobei 40 % dies nicht wussten. 18 % wissen es.“

Binäro: „Gib es zu, Du hast die Antwort mit dem Schlafanzugmotiv genommen!“ (lacht)

Rotti: „Bleiben wir doch mal beim Thema! :D Allerdings fällt so ein Schlafanzugfehlgriff auch schon in den Sektor für Pannen im Bett, oder? Binäro, auf einer Skala von 0 bis 10 – wie schmerzhaft stellst Du Dir das Reißen des Penisbändchens vor?“

Binäro: „11. Nein, ernsthaft, das kann nur eine typische Szene aus einem Horrofilm sein und muss wohl ultra-blutig ablaufen. Fazit: AUTSCH, da gehe ich lieber zum Zahnarzt! Da zieht sich ziemlich alles zusammen. Was gab es noch für Highlights?“

Rotti: „Es waren durchaus kuriose Dinge dabei: sich einmischende Haustiere, Mütter überall - sogar im Schrank -, Verletzungen unterschiedlichster Härte und die Müdigkeit scheint hier häufig einen zu überkommen. Ja, man – frau auch – hat es nicht leicht. :D“

Binäro: „An dieser Stelle danken wir nochmals allen, die uns mit diesem Fragebogen ungewöhnlich ehrlich Rede und Antwort gestanden haben. Ebenso ein Dank an Dich auf Deiner Seite des Internets, denn schließlich hast Du jetzt schon bis hier gelesen. :D“

Rotti: „Die Befragung selbst fanden nur 7 % doof – der Rest ist neutral (39 %) oder fand sie gut (53 %).“

Binäro: „Sollen wir nochmal ein prickelndere Variante an die Community rausgeben? Mein Vorschlag: Schickt uns eine E-Mail, liebe Umfragehelden, wenn wir hier nochmal etwas frivoler Nachhaken sollten!"

Rotti: „Wir freuen uns sowieso über Themenvorschläge oder generelles Feedback zu unserem Treiben. Dann sind wir an dieser Stelle wohl durch?!“

Binäro: „Ja, sind wir – hab vielen Dank für deine Zeit und vielleicht bis zum nächsten Mal.“

Rotti: „Sehr gern. Und ihr da draußen bleibt gesund und passt auf euch auf!“